Leichtverpackungen werden im Ortenaukreis auch in Zukunft mit dem Gelben Sack eingesammelt

Leichtverpackungen, wie z. B. Tetra Paks, Folienverpackungen, Joghurt- und Margarinebecher, Konservendosen oder Aluverpackungen werden im Ortenaukreis weiterhin über Gelbe Säcke eingesammelt, eine Gelbe Tonne wird nicht eingeführt. Das haben die Mitglieder des Ausschusses für Umwelt und Technik (UTA) des Ortenaukreises in ihrer heutigen Sitzung einstimmig beschlossen.
Zuständig für die Sammlung und Verwertung von Verkaufsverpackungen in Deutschland sind die Dualen Systeme, die sich über Lizenzentgelte finanzieren. „Vergleiche der Dualen Systeme zeigen, dass im Gegensatz zur Sammlung über die transparenten Gelben Säcke, über Gelbe Tonnen zunehmend mehr Restmüll entsorgt wird“, informierte Günter Arbogast, Geschäftsführer des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft. „Dies wirkt sich negativ auf die Sammelqualität aus und erschwert aufgrund von Verschmutzungen ein Recycling oder macht es gar unmöglich. Bei den transparenten Säcken sind Fehlbefüllungen leichter erkennbar, falsch befüllte Säcke werden gegebenenfalls nicht mitgenommen und müssen über den Restmüll entsorgt werden“, so Arbogast. Auch wäre das Einsammeln der Leichtverpackungen über Tonnen aufwändiger und damit teurer als das Einsammeln mit Säcken. Die Sammlung der Leichtverpackungen habe sich im Ortenaukreis bewährt, sie sei ökologischer und insgesamt wirtschaftlicher für alle Beteiligten.

Auch für die Einwohner des Ortenaukreises bieten die Gelben Säcke Vorteile: Sie sind zum einen flexibler bei schwankendem Abfallaufkommen, zum Beispiel an Weihnachten oder bei Familienfesten, als das starre Behältervolumen der Gelben Tonnen. Und zum anderen kann es, beispielsweise in historischen Stadtkernen oder Wohnanlagen, durch zusätzliche Abfallbehälter zu Platz- oder Bereitstellungsproblemen kommen.
Für weitere Fragen zum Gelben Sack stehen die Abfallberater des Eigenbetrieb Abfallwirtschaft unter Telefon 0781 805-9000 oder per E-Mail abfallwirtschaft@ortenaukreis.de gerne zur Verfügung.