EC-Kartenzahlung ist auf neun Wertstoffhöfen und Deponien im Ortenaukreis möglich

Eigenbetrieb Abfallwirtschaft bittet um Einhaltung der Corona-Hygieneregeln

Auf neun Deponien und Wertstoffhöfen im Ortenaukreis ist die Bezahlung mittels EC-Karte möglich. Dies sind die Anlagen Achern-Maiwald, „Vulkan“ in Haslach im Kinzigtal, Kehl-Kork, Lahr-Sulz, Oberkirch-Meisenbühl, Offenburg-Rammersweier, „Kahlenberg“ in Ringsheim, Schutterwald-Höfen und Seelbach-Schönberg.

„Bitte nutzen Sie dieses kontaktarme Zahlungsinstrument“, appelliert Günter Arbogast, Geschäftsführer des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft Ortenaukreis, an die Kunden. „Es vereinfacht nicht nur den Zahlungsverkehr, sondern trägt auch, neben Maskenpflicht, Abstands- und Hygienegebot, zum Schutz von Anliefernden und Personal bei.“

Die Deponien und Wertstoffhöfe des Ortenaukreises sind laut Arbogast trotz verschärfter Corona-Regeln wie gewohnt geöffnet und auch das Entsorgungsangebot wird uneingeschränkt aufrechterhalten. Zum gegenseitigen Schutz sind allerdings weiterhin die folgenden Regeln zu beachten: Es besteht eine generelle Maskenpflicht auf dem gesamten Deponiegelände, sowohl beim Abladen auf dem Gelände als auch im Bürocontainer und im Gespräch mit dem Deponiepersonal. Die allgemeinen Hygienevorschriften und ein Mindestabstand von zwei Metern sind einzuhalten. Abladevorgänge sollen einzeln und zügig erfolgen. „Wenn viel los ist, kann es zu längeren Wartezeiten kommen. Dafür bitten wir um Verständnis und empfehlen, im Moment nur unbedingt notwendige Fahrten zu Deponien und Wertstoffhöfen zu unternehmen“, so der Geschäftsführer.

Weitere Informationen gibt es bei der Abfallberatung des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft Ortenaukreis unter Tel. 0781 805-9600 oder über abfallwirtschaft@ortenaukreis.de.