Zuzug in den Ortenaukreis / Haushaltsauflösung

Bei allen Fragen rund um die Abfallentsorgung können Sie sich jederzeit telefonisch an die Abfallberaterinnen und Abfallberater des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft wenden, die Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.

 

Tel. 0781 805-9600

(Infotelefon)

 

Bei allen Fragen zu Gebühren, zur Abfallbehälterbestellung, -änderung oder -abmeldung wenden Sie sich bitte an die Kundenberatung.

Tel. 0781 805-6000

Das Haushaltssortiersystem Graue Tonne, Grüne Tonne, Gelber Sack und Glascontainer

Die Abfallentsorgung des Ortenaukreises setzt sich aus einer Mischung aus Hol- und Bringsystem zusammen.

Abgeholt und entleert werden die Graue Tonne für Hausmüll, die Grüne Tonne für Papier, Pappe und Karton sowie der Gelbe Sack für die Leichtverpackungen. Flaschen und Gläser müssen Sie zu den Glascontainern bringen, die Sie in der Regel in nur wenigen Gehminuten erreichen. Die Flaschen und Gläser müssen nach Weiß-, Braun- und Grünglas sortiert werden. Alle andersfarbigen Flaschen und Gläser, die in dieses Raster nicht passen, also beispielweise blaue oder rote Weinflaschen, müssen über die Grünglascontainer entsorgt werden.

Haben Sie mehr Hausmüll als in die Graue Tonne passt, so können Sie entweder auf dem Rathaus, der Ortsverwaltung oder beim Landratsamt in Offenburg Rote Zusatzmüllsäcke zum Preis von 3,30 EUR kaufen. Mit Hausmüll gefüllt, gut zugebunden und neben die Graue Tonne gestellt, werden diese Roten Zusatzmüllsäcke bei der nächsten Abfuhr der Grauen Tonnen mitgenommen. Hausmüll, der in anderen Säcken zur Abfuhr bereitgestellt wird, bleibt stehen. Die Abfuhrtermine entnehmen Sie bitte dem Abfallkalender. Den Abfallkalender erhalten Sie auch auf allen Ortsverwaltungen und Rathäusern kostenlos oder Sie können ihn über den Menüpunkt "Abfallkalender" ausdrucken.

Zusätzlichen Hausmüll/Siedlungsabfall (ohne Nassmüll) können Sie gegen Gebühr auch bei den Deponien Achern-Maiwald, "Vulkan" in Haslach im Kinzigtal, Kehl-Kork, Oberkirch-Meisenbühl, Offenburg-Rammersweier, Schutterwald-Höfen oder "Kahlenberg" in Ringsheim anliefern. Nassmüll wird nur in Ringsheim angenommen.

 

Tonnenbestellung/Abmeldung/Umbestellung

Graue Hausmülltonnen und Grüne Tonnen müssen vom Grundstückseigentümer/Hausverwalter beim Eigenbetrieb Abfallwirtschaft in Offenburg an- bzw. abgemeldet  werden.

Die Grauen Hausmülltonnen können einmal pro Jahr kostenlos getauscht werden, jeder weitere Tausch kostet eine Gebühr von 14.- EUR pro Änderungsvorgang.

Zusätzliche Grüne Tonnen, die übrigens gebührenfrei sind, bestellen Sie bitte bei der für Ihren Wohnort zuständigen Kundenberaterin. Da die Grüne Tonne keine eigene Gebühr hat, kann maximal das doppelte Behältervolumen des vorhandenen Volumens der Grauen Hausmülltonnen bestellt werden.

Gelbe Säcke sind kostenlos auf allen Ortsverwaltungen und Rathäusern erhältlich.

Sperrmüll

Die Sperrmüllabfuhr findet im Ortenaukreis 1x pro Jahr statt. Für die Sperrmüllabfuhr entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten. Was bei der Sperrmüllabfuhr mitgenommen wird, bzw. nicht mitgenommen wird, können Sie auf den entsprechenden Seiten nachlesen.

Wenn nun gerade keine Sperrmüllabfuhr ist, was dann?

Alle Abfälle, die bei der Sperrmüllsammlung mitgenommen werden würden, können bei privater Anlieferung (d.h. ohne Zwischenschalten eines Transporteurs, gewerblichen Entsorgungsdienstes für Sperrmüll oder Containerdienstes) auch kostenlos bei verschiedenen Annahmestellen im Ortenaukreis angeliefert werden. Bei Beauftragung eines gewerblichen Entsorgungsdienstes für Sperrmüll oder Containerdienstes ist der angelieferte Sperrmüll nur dann kostenlos, wenn eine "Erklärung zur Herkunft des Sperrmülls" vollständig ausgefüllt beigefügt wird.

Es werden drei grundsätzliche Sperrmüllarten unterschieden. Metallschrott (z. B. Wäscheständer, Schubkarren, Kellerregale usw.) und Holzmöbel können Sie an zahlreichen Annahmestellen  abgeben. Sonstiger Sperrmüll wie z. B. Teppichböden, Matratzen, Polstermöbel und ähnliche Abfälle können Sie nur bei den Deponien Achern-Maiwald, "Vulkan" in Haslach im Kinzigtal, Kehl-Kork, Lahr-Sulz, Neuried-Altenheim, Oberkirch-Meisenbühl, Offenburg-Rammersweier, "Kahlenberg" in Ringsheim, Rust, Schutterwald-Höfen oder Seelbach-Schönberg anliefern.

Von der Sperrmüllsammlung gänzlich ausgeschlossen sind Elektro- und Elektronikgeräte aller Art.

Die Abfuhrtermine entnehmen Sie bitte dem Abfallkalender, der einmal im Jahr an alle Haushalte kostenlos verteilt wird. Den Abfallkalender erhalten Sie auch auf allen Ortsverwaltungen und Rathäusern kostenlos oder Sie können ihn über den Menüpunkt "Abfallkalender" ausdrucken.

Elektrogeräte aller Art

Elektro- und Elektronikgeräte werden bei der Sperrmüllabfuhr nicht mitgenommen. Sie müssen separat bei Sammelstellen abgegeben werden. Die Annahme ist kostenlos.

Elektro- und Elektronikkleingeräte  bis zur Größe eines Staubsaugers oder Fernsehers werden zusätzlich auch bei der Problemstoffsammlung angenommen.
Alle Geräte werden dann dem Recycling zugeführt.

 

Problemabfälle (auch Altmedikamente)

Zu Problemabfällen zählen alle die Abfälle, die entweder für die menschliche Gesundheit oder für die Umwelt ein besonderes Gefahrenpotenzial beinhalten.

In fast alllen Städten und Gemeinden werden mobile Problemstoffsammlungen durchgeführt, bei denen Problemstoffe aus Haushalten kostenlos abgegeben werden können.

Sollte z.Zt. keine Problemstoffsammlung in Ihrer Nähe stattfinden, dann können Problemabfälle bis zu einer Menge von 30kg (Dispersionsfarben bis 50 kg)  auch bei der Firma Remondis kostenlos angeliefert werden.

Rheinau-Freistett
 

REMONDIS
Industrie Service GmbH & Co KG
Niederlassung Rheinau

Salmengrundstr. 4
77866 Rheinau-Freistett
Nur flüssige, ölhaltige Stoffe und Pflanzenschutzmittel

 07844 9190-0
 07844 9190-60
www.remondis-industrie-service.de
 

Anlieferungszeiten: Donnerstag 8-11 Uhr und 13-17 Uhr

Achtung! Alle Problemabfälle bitte in den Originalgebinden anliefern. Nichts zusammenschütten!

Altkleider und Altschuhe

Für die Entsorgung von Altkleidern und Altschuhen gibt es mehrere Möglichkeiten.

Sehr gut erhaltene und noch sehr gut tragbare Kleidungsstücke können z.B. über Second-Hand-Läden einer Weiterverwendung zugeführt werden. Eine weitere Möglichkeit, gut erhaltene Altkleider einer direkten Weiterverwendung zuzuführen sind die Kleiderkammern des Roten Kreuzes, die gut erhaltene Altkleider gerne kostenlos annehmen.

Für Altkleider gibt es im Ortenaukreis auch noch die Entsorgungsmöglichkeit über die in allen Städten und Gemeinden aufgestellten Altkleidercontainer. Von der Entsorgung über die Altkleidercontainer ausgeschlossen sind Lumpen, Schneidereireste und ähnliche Stoffabfälle.

Alle Altkleider, die über die Altkleidercontainer entsorgt werden, sollen in Plastiksäcke verpackt werden.

Nicht mehr tragbare Altkleider gehören zum Hausmüll und können über die Graue Tonne entsorgt werden.

Noch tragbare Schuhe können ebenfalls, zusammengebunden und in Plastiksäcken verpackt, über die Altkleidercontainer entsorgt werden. Nicht mehr tragbare Schuhe sind Hausmüll für die Graue Tonne.

 

Second-Hand-Kaufhäuser & Möbelabholservice

Gut erhaltene Gebrauchtmöbel werden von verschiedenen Organisationen im Ortenaukreis kostenlos angenommen bzw. abgeholt, allerdings in der Regel unter der Voraussetzung, dass diese Organisationen noch Lagerkapazitäten frei haben.

Bei diesen Organisationen handelt es sich um Beschäftigungsinitiativen, die die Möbel in Gebrauchtmöbellagern / -kaufhäusern als Second-Hand-Ware weiterverkaufen, oft an sozial schwächere Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Sonstige gut erhaltenen Gegenstände wie Geschirr, Kleinmöbel, Kleider usw. können an verschiedenen Einrichtungen verschenkt werden.

Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.