Abfälle von A bis Zett - insbesondere Abfälle aus Privathaushalten

 

Die Abfälle von A-Zett als PDF zum Ausdrucken finden Sie hier.

  1. Tapete

Entsorgung:

Abgezogene Tapeten sowie nicht verwendete Reste und Verschnitte können über die Graue Tonne und /oder Rote Zusatzmüllsäcke entsorgt oder gegen Gebühr auf Deponien, die Siedlungsabfall annehmen, abgegeben werden.

 

Tapeten und Tapetenreste dürfen keinesfalls über die Grüne Tonne entsorgt werden.

  1. Taschen- und Tischrechner

Entsorgung:

Taschen- und Tischrechner können auf Deponien, die Elektro-/Elektronikschrott annehmen oder bei der Problemstoffsammlung gebührenfrei abgegeben werden.

 

Problemstoffsammeltermine

  1. Tauchsieder

Entsorgung:

Tauchsieder können auf Deponien, die Elektro-/Elektronikschrott annehmen oder bei der Problemstoffsammlung gebührenfrei abgegeben werden.

 

Problemstoffsammeltermine

  1. Teichfolie

Entsorgung:

Kleinmengen an Teichfolie können über die Graue Tonne entsorgt oder gegen Gebühr auf Deponien, die Siedlungsabfall annehmen, abgegeben werden.

Teichfolie gehört weder zum Sperrmüll noch darf sie über den Gelben Sack entsorgt werden.

  1. Telefon- und Telefaxgerät

Entsorgung:

Telefon- und Faxgerät können auf Deponien, die Elektro-/Elektronikschrott annehmen oder bei der Problemstoffsammlung gebührenfrei abgegeben werden.

 

Problemstoffsammeltermine

  1. Teppich und Teppichboden

Entsorgung:

Teppiche und Teppichböden können zur Sperrmüllabfuhr bereitgestellt oder auf Deponien, die Sperrmüll annehmen, gebührenfrei abgegeben werden.

Teppichbodenreste dürfen keinesfalls über den Gelben Sack entsorgt werden.

  1. Teppichreiniger

Entsorgung:

Teppichreiniger können bei der Problemstoffsammlung kostenlos abgegeben werden.

 

 

  1. Terpentin

Entsorgung:

siehe Verdünner

  1. Tetra Pak

Entsorgung:

„Tetra Pak“ hat sich umgangssprachlich für Getränkekartons eingebürgert. Getränkekartons (Fruchtsaftkartons, Milchkartons usw.) müssen als Verbundverpackungen über den Gelben Sack entsorgt werden.

Sie heißen Verbundverpackungen, weil z.B. ein Frischmilchkarton zu 80 % aus Zellstoff und zu 20% aus Polyethylen besteht. Bei Eistee-, Orangensaft-, Apfelsaft-, H-Milch-Kartons usw. besteht die Verpackung zu ca. 75% aus Zellstoff, zu 21% aus Polyethylen und zu 4% aus Aluminium

Getränkekartons dürfen keinesfalls über die Grüne Tonne entsorgt werden.

 

 

 

Umwelttipp:

Getränke in Mehrwegflaschen vermeiden Abfall und schonen Umwelt und Klima.

Kennzeichnung für Mehrwegwegflaschen
(Blauer Engel)
Mehrweg
Kennzeichnung für Mehrwegflaschen
(Arbeitskreis Mehrweg Gbr)
  1. Textilien

Entsorgung:

Altkleider und Altschuhe in noch tragbarem Zustand können über Altkleidercontainer (www.terec.de, www.neuearbeit-lahr.de), über gewerbliche Straßensammlungen oder über die Kleiderkammern des Roten Kreuzes entsorgt werden.

Wirklich gut erhaltene Kleidungsstücke können aber auch über Second-Hand-Geschäfte oder Flohmärkte verkauft werden.

 

Uns bekannte Kleiderkammern des DRK – Deutschen Roten Kreuzes:

  • Bühl (Landkreis Rastatt), Rot-Kreuz-Str. 11, Tel. 07223 9877-0
  • Kehl, Richard-Wagner-Str. 3, Tel. 07851 9433-10
    Kehl-Auenheim, Freiburger Straße
  • Lahr, Rotkreuz-Laden, Alte Bahnhofstr. 10/7 Tel. 07821 98184-10
  • Offenburg, Ortenberger Str. 30, Tel. 0781 919189-0

 Kleiderkammer des Arbeitskreises Integration Oppenau

  • Oppenau, Dreikönigweg 1, Untergeschoß, montags von 16:00 bis 19:00 Uhr.
    Die Weitergabe erfolgt zwar nicht kostenlos, aber zu einem sehr geringen Entgelt, das sich am Wert des Kleidungsstücks orientiert und mindestens 20 Cent beträgt.

Verschmutzte, zerrissenen oder sonst nicht mehr tragbare Altkleider, sowie Lumpen und Schneidereiabfälle gehören in die Graue Tonne.

 

Größere Mengen können auch mittels Roter Zusatzmüllsäcke oder über Deponien, die Siedlungsabfall annehmen, gebührenpflichtig entsorgt werden.

  1. Thermometer

Entsorgung:

Quecksilberthermometer müssen über die Problemstoffsammlung entsorgt werden. Sie werden gebührenfrei angenommen.

Zerbrochene Quecksilberthermometer zur eigenen Sicherheit in einem dicht verschlossenen Schraubglas aufbewahren und in diesem Glas bei der Problemstoffsammlung abgeben.

Digitalthermometer können gebührenfrei auf Deponien, die Elektro - / Elektronikschrott annehmen, abgegeben werden.

 

Bimetall- und Alkoholthermometer gehören zum Hausmüll in die Graue Tonne.

  1. Thermopapier (z.B. Kassenbon)

Entsorgung:
Thermopapiere, wie z.B. Kassenbons, müssen über die Graue Tonne entsorgt werden. Sie dürfen keinesfalls über die Grüne Tonne entsorgt werden.

Thermopapiere enthalten Bisphenol A und sind  Spezialpapiere, bei denen die direkte Übertragung von Hitze während des Drucks zu einer chemischen Reaktion und dadurch zu einer Schwärzung des Papiers führt. Bisphenol A dient hierbei als Entwicklersubstanz neben dem eigentlichen Farbstoff.

Gesundheits- und Umweltgefährdungen durch Bisphenol A lassen sich in letzter Konsequenz nicht ausschließen.

  1. Thermoskanne

Entsorgung:

Eine Thermoskanne gehört zum Hausmüll in die Graue Tonne.

  1. Tierkörper

Entsorgung:

Die Bestattung von kleinen Haustieren auf dem eigenen Grundstück ist generell nicht verboten.

Die Zulässigkeit, Tiere dort zu begraben, hängt hauptsächlich von der Größe des Haustieres ab.

 

Nähere Auskünfte hierzu erteilt das örtliche Bürgermeisteramt oder das Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung (Tel. 0781 805-9091) im Landratsamt Ortenaukreis.

 

Weitere Hinweise (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

Tierkörperbeseitigung:

Zweckverband Protec Orsingen Tel. 07774 9339-0, www.protec-orsingen.de

 

Tierfriedhof

Tierfriedhof Freiburg, Tel. 07641 9359467, www.tierfriedhof-freiburg.de

Tierfriedhof Emmendingen, Tel. 07641/ 935 94 67

 

Tierkrematorium

Tierkrematorium Schwarzwald, 78713 Schramberg-Sulgen

Tel. 07422 – 9542615, Telefax 07422 - 9542618

www.tk-schwarzwald.de

  1. Tintenpatrone

Entsorgung:

siehe: Tonerkartusche

  1. Tischkicker

Entsorgung:

Tischfußball /-kicker können zur Sperrmüllabfuhr bereitgestellt oder auf Deponien, die Sperrmüll annehmen, gebührenfrei abgegeben werden.

  1. Toaster

Entsorgung:

Toaster können auf Deponien, die Elektro-/Elektronikschrott annehmen oder bei der Problemstoffsammlung gebührenfrei abgegeben werden.

 

Problemstoffsammeltermine

  1. Toilettenschüssel

Entsorgung:

Toilettenschüssel und Waschbecken aus Keramik können auf Deponien, die verwertbaren Bauschutt annehmen, gegen Gebühr abgegeben werden.

  1. Tonband

Entsorgung:

Tonbänder und Schallplatten, Video- und Musikassetten gehören zum Hausmüll in die Graue Tonne.

  1. Tonbandgerät

Entsorgung:

Tonbandgeräte können auf Deponien, die Elektro-/Elektronikschrott annehmen oder bei der Problemstoffsammlung gebührenfrei abgegeben werden.

 

Problemstoffsammeltermine

  1. Tonerkartusche und -kassette

Entsorgung:

Volle oder teilgefüllte Tonerkartuschen und –kassetten, Tintenpatronen, Druckerpatronen usw. müssen über die Problemstoffsammlung entsorgt werden.

Leere Tonerkartuschen, –kassetten und Tintenpatronen, Druckerpatronen usw. dürfen über die Graue Tonne entsorgt werden.

Nutzen Sie auch Rückgabemöglichkeiten des Handels.

  1. Ton-Blumentopf

Entsorgung:

Blumentöpfe aus Ton oder Plastik müssen über die Graue Tonne entsorgt werden.

Große Terrakotta-Blumentöpfe bis max. 50 kg können auch zur Sperrmüllabfuhr bereitgestellt werden.

  1. Trampolin

Entsorgung:

Ein Trampolin kann zur Sperrmüllabfuhr bereitgestellt oder auf Deponien, die Sperrmüll annehmen, gebührenfrei abgegeben werden.

  1. Transparentpapier

Entsorgung:

Transparentpapier muss über die Graue Tonne entsorgt werden.

  1. Treppengeländer

Entsorgung:

Treppengeländer gehören zu Bau- und Renovierungsabfällen. Sie dürfen keinesfalls zur Sperrmüllabfuhr bereitgestellt werden.

 

Treppengeländer aus Holz können auf Deponien, die Altholz annehmen, gegen Gebühr abgegeben werden.

 

Treppengeländer aus Metall können auf Deponien, die Metallschrott annehmen, gebührenfrei abgegeben werden.

  1. Tube

Entsorgung:

Normal entleerte Tuben (z. B. Zahnpasta, Senf usw.) müssen über den Gelben Sack entsorgt werden.

  1. Tür

Entsorgung:

Türen gehören zu Bau- und Renovierungsabfällen. Sie dürfen keinesfalls zur Sperrmüllabfuhr bereitgestellt werden.

 

Innentüren gehören zum Altholz der Kategorie A I-III und können auf Deponien, die Altholz A I-III annehmen, gegen Gebühr abgegeben werden.

 

Außentüren gehören zum Altholz der Kategorie A IV (Belastetes Altholz) und können auf Deponien, die belastetes Altholz A IV annehmen, gegen Gebühr abgegeben werden.

 

Eventuell vorhandenes Türglas muss vor der Anlieferung herausgemacht werden.

  1. Türsprechanlage

Entsorgung:

Türsprechanlagen können auf Deponien, die Elektro-/Elektronikschrott annehmen oder bei der Problemstoffsammlung gebührenfrei abgegeben werden.

 

Problemstoffsammeltermine

  1. Türvorleger

Entsorgung:

Türvorleger und Schuhabstreifer müssen über die Graue Tonne entsorgt werden.

Sie dürfen keinesfalls über den Gelben Sack entsorgt werden.