Abfälle von A bis Zett - insbesondere Abfälle aus Privathaushalten

 

Die Abfälle von A-Zett als PDF zum Ausdrucken finden Sie hier.

  1. EDV-Geräte

Entsorgung:

EDV-Geräte können auf Deponien, die Elektro-/Elektronikschrott annehmen oder bei der Problemstoffsammlung kostenlos abgegeben werden.

 

Problemstoffsammeltermine 

  1. Egge

Entsorgung:

Ausgediente Eggen, Pflüge, leere, aufgetrennte Fässer und anderer Metallschrott aus der Landwirtschaft kann auf Deponien, die Metallschrott annehmen, gebührenfrei abgegeben werden.

Eggen, Pflüge und Metallfässer werden bei der Sperrmüllabfuhr nicht mitgenommen.

  1. Eierkocher

Entsorgung:

Eierkocher können auf Deponien, die Elektro-/Elektronikschrott annehmen oder bei der Problemstoffsammlung kostenlos abgegeben werden.

 

Problemstoffsammeltermine 

  1. Einwegspritzen aus Privathaushalten

Entsorgung:

Einwegspritzen aus Privathaushalten können über die Problemstoffsammlung entsorgt werden.

Hinweis: Bei einer Entsorgung über die Problemstoffsammlung müssen die Einwegspritzen, aus Gründen des Gesundheitsschutzes, in speziellen bruch- und stichfesten Kanülen-Sammelbehältern  abgegeben werden.


Eine Entsorgung über die Graue Tonne ist ebenfalls möglich.

Einwegspritzen dürfen nicht über den Gelben Sack entsorgt werden.

 

Problemstoffsammeltermine 

  1. Einwegspritzen aus Arztpraxen

Entsorgung:

Spritzen, Skalpelle, Kanülen und sonstige spitzen Gegenstände, die in Arztpraxen anfallen, dürfen seit dem 1. Juni 2006 nicht mehr über die Graue Tonne entsorgt werden.

Sie müssen bei der Problemstoffsammlung abgegeben oder über gewerbliche Entsorgungsunternehmen entsorgt werden.

 

Diese problematischen Abfälle dürfen nach den Vorgaben des Gesundheitsschutzes innerbetrieblich nur in speziellen bruch- und stichfesten Kanülensammelbehältern gesammelt werden, bevor sie entsorgt werden.

Diese Art der Verpackung ist zwingende Voraussetzung für die Abgabe bei der Problemstoffsammlung oder der Abholung durch ein privates Entsorgungsunternehmen.

 

Problemstoffsammeltermine  

Gewerbliche Entsorgungsunternehmen für Spritzen, Kanülen, Skalpelle aus Einrichtungen des Gesundheitsdienstes

  1. Elektro- und Elektronikschrott
Bildschirme und Fernsehgeräte
Haushaltskleingeräte

Entsorgung:

Im Jahr 2005 trat das Elektro- und Elektronikgerätegesetz erstmalig in Kraft. Es schrieb vor, dass Verbraucherinnen und Verbraucher bundesweit ihre alten Elektro- und Elektronikgeräte kostenlos bei kommunalen Sammelstellen abgeben können.

Im Ortenaukreis wurde dies schon lange vorher so gehandhabt, denn seit 1989 sind Kühl- und Gefriergeräte und seit 1995 alle anderen Elektro-/Elektronikgeräte von der Sperrmüllabfuhr ausgeschlossen.
Im Ortenaukreis können Elektro- und Elektronikgeräte auf Deponien, die Elektro-/Elektronikschrott annehmen, kostenlos abgegeben werden.

 

Zudem werden Elektro- und Elektronikkleingeräte bis zur Größe eines Staubsaugers oder Fernsehgerätes auch bei der Problemstoffsammlung kostenlos angenommen.

Problemstoffsammeltermine 

 

Diese angegebenen Entsorgungswege gelten für die Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten aus Privathaushalten und sonstigen Herkunftsbereichen (z. B. Gewerbe), soweit die Beschaffenheit und Menge der anfallenden Altgeräte mit den üblicherweise in Privathaushalten anfallenden Geräten vergleichbar sind.

 

Größere Mengen an Altgeräten aus Gewerbe und anderen Herkunftsbereichen müssen über gewerbliche Entsorgungs- und Verwertungsunternehmen entsorgt werden.

 

Das Elektro- und Elektronikgerätegesetz wurde mittlerweile bereits mehrfach geändert und wird 2018 nochmals modifiziert.

 

Was passiert mit alten Elektrogeräten?

 

Welche Elektro-/Elektronikgeräte werden angenommen

  • Armbanduhren (elektronische) 
  • Bildschirme, Bräunungsgeräte (kleine), wie z. B. Gesichtsbräuner, Bügelautomaten, Bügeleisen, Bügelmaschinen 
  • Diktiergeräte, Dunstabzugshauben 
  • Eierkocher, Elektroboiler (bis max. 10 Liter), Elektrogrill, Elektroherde, Elektropumpen, Elektrorasenmäher, Elektrowerkzeuge, wie z. B. Bohrmaschinen und Bohrschrauber usw. 
  • Fernsehgeräte, Föne, Fritteusen 
  • Gartenhäcksler (elektrische), Gefrierschränke, -truhen, Gameboy, Geschirrspülmaschinen  
  • Handy, Heizdecken, Heizlüfter, Hi-Fi-Geräte, wie z. B. Radios, Kassettenrecorder, Tuner, Verstärker, Plattenspieler, CD-Player, Lautsprecher, MP3-Player usw.
  • Kaffeemaschinen, Kaffeemühlen (elektrische), Kinderspielzeug (elektrisches und elektronisches), Klimageräte (nur mobile Klimageräte), Koch- und Heizplatten, Kopiergeräte (Tisch- und Standgeräte), Körperpflegegeräte (elektrische), wie z. B. Bürsten- und Massagegeräte, Kühlschränke
  • Ladegeräte, Laptop, Leuchten, Lockenstab
  • Medizinische Geräte, wie z. B. elektrische Blutdruckmessgeräte, Mikrowellengeräte, Mobiltelefon, Mundduschen (elektrische), 
  • Musikinstrumente (elektrische und elektronische)
  • Nähmaschinen, Notebooks
  • Ölradiatoren 
  • Parabolantennen ("Satellitenschüssel"), Personalcomputer mit Peripheriegeräten wie Tastaturen und Drucker
  • Photovoltaikmodule (Annahme nur bei a) MERB, Zum Schießstand 13-15, Achern, Tel. 07841 687-0; b) August Leber, Rohstoffhandels-GmbH, Am Güterbahnhof 22, Offenburg, Tel. 0781 9260-0; c) ZAK Ringsheim, Tel. 07822 8946-0)
  • Rasierapparate (elektrische)
  • Schneid- und Rührgeräte aus dem Haushalt, wie z. B. Mixer, Schreibmaschinen (elektrische), Solarien (Sonnenbänke) aus Privathaushalten - Annahme nur ohne Leuchtstoffröhren, Solartaschenrechner, Solaruhren, Solarradios, Staubsauger
  • Solarkollektoren (Röhren- / Plattenkollektoren) für die Warmwasserversorgung von Haushalten können auf den Deponien/Wertstoffhöfen des Ortenaukreises, die Siedlungsabfall annehmen, gebührenpflichtig abgegeben werden.
  • Taschenrechner, Tauchsieder, Telefaxgeräte, Telefongeräte, Tischrechner, Toaster, Tonbandgeräte, Türsprechanlagen
  • USB-Stick
  • Ventilatoren, Videogeräte, Videokameras,
  • Wärmepumpen, Wäscheschleudern, Wäschetrockner, Waschmaschinen, Wasserkocher, Wasserbehandlungsanlagen (Wasserentsalzungsanlage, -enthärtungsanlagen, -entkalkungsanlagen)
  • Zahnbürsten (elektrische)

 

Welche Elektro-/Elektronikgeräte werden nicht angenommen 

Die nachstehend aufgeführten Geräte werden bei den Sammelstellen für Elektro-/Elektronikschrott nicht angenommen, sie müssen z.B. über private Entsorgungs- oder Verwertungsunternehmen oder andere Annahmestellen entsorgt werden.

 

Asbesthaltige und asbestfreie Nachtspeicheröfen

 

Boiler mit Quecksilberschalter
Zur Zeit einzige Annahmestelle im Ortenaukreis:
Remondis Industrieservice, Niederlassung Rheinau-Freistett, Salmengrundstr. 4
Tel. 07844/9190-0

 

Kühltheken aus gewerblichem Bereich müssen über gewerbliche Verwerter entsorgt werden.

 

Disketten, Video- und Musikkassetten - über die Graue Tonne entsorgen.

 

CDs und DVDs werden auf Sammelstellen zum Recycling angenommen - ansonsten über die Graue Tonne entsorgen.

 

Glühbirnen und Halogenbirnen - über die Graue Tonne entsorgen.

 

Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen und LED-Birnen - Annahme nur bei der Problemstoffsammlung.

  1. Energiesparlampe und Leuchtstoffröhre

Entsorgung:

siehe Lampe

  1. Erdaushub

Entsorgung:

Erdaushub kann an zahlreichen Erdaushubdeponien gebührenpflichtig abgegeben werden.

 

Tipp zur Abfallvermeidung:

Den Erdaushub auf dem Grundstück verwerten oder bei der online-Erdaushubbörse kostenlos anbieten.

  1. Essensreste

Entsorgung:

siehe Speiseabfälle

  1. Eternit

Entsorgung:

siehe Asbesthaltige Abfälle